11.09.2019

Achtet das Leben!

Das Leben ist unendlich wertvoll. Darin sind wir uns vermutich einig. Dann denken wir es doch mal zu Ende.

Autor: Dagmar Köhring
setzt sich für bedrohte Wörter ein und diskutiert gern – am liebsten über die Bibel.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Ja ich trage wenn möglich Frösche über die Strasse (aber wenn es die falsche Seite war)? Frösche lieben die noch warme Asphaltstrasse, bei einem Regenschauer. Das kann ihnen das Leben kosten.
Ja es ist sehr bedauernswert, dass für all die wunderbaren Sachen, die sich Gott für unser Leben ausgedacht hat, kein klarer Platz mehr zu sein scheint. Gott suchen (und finden), ist eine spezielle Aufgabe für sich.

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Heute geht es in den Zirkus

    andacht· Was ist die Liebe? Wie fühlt sie sich an? Und wie erleben wir sie?

    Jetzt hören
    hören
  • Der Himmel ist wunderschön-grau

    andacht· Wie der Himmel ist und was er für uns bedeutet, das ist offen. Aber ein paar kleine Wesen können uns helfen, ihn zu sehen.

    Jetzt hören
    hören
  • Nur wen's interessiert

    andacht· Es nützt nichts, jemandem ein Thema aufzudrücken, das ihn nicht interessiert. Das ist nur "Perlen vor die Säue".

    Jetzt hören
    hören
Weiter
Zurück